Phoenix & Friends Multigaming

Artikel

Erotische Anime-Games

Steam - Droht ein Verbot erotischer Visual Novells?

Bild Quelle: StarrySkyStudios

Bisher waren es eher die FSK oder die BPjM welche den Spieleentwicklern mit diversen Zensurauflagen und Einschränkungen die Veröffentlichung ihrer Titel erschwerten. Doch nun holt die Valve eigene Gameshop-Plattform, welche sich bisher diesbezüglich stets tollerant und offen zeigte, zu einem Rundumschlag gegen ein ganzes Genre aus: Visual Novels.

Wer sich erst einmal fragen muss, was eine Visual Novel eigentlich ist, muss sich keine Sorgen machen, dass eines seiner Spiele betroffen sein könnte, denn hierbei handelt es sich um eine Art Text-Adventure-Game, welche zumeist aus dem japanischen Raum stammen und mit Standbildern im Animestil hinterlegt sind. Anders zu westlichen Text-Adventures gibt es hier oft keine konkreten Rätsel- oder Inventarelemente, sondern einzelne Entscheidungspassagen, welche dir Story direkt beeinflussen. Viele beliebte Visual Novels haben zudem ein erotisches Thema, ohne jedoch explizite Szenen zu vertiefen.

Nun haben sich vor einigen Tagen jedoch einige Publisher via Twitter gemeldet, per email angeschrieben worden zu sein, die Steam Richtlinien verletzt zu haben. Hierbei droht Steam zudem mit der Entfernung der Spiele aus dem Store, wenn es zu keiner Nachbesserung kommt. Verwunderlich ist vor allem die Entscheidung aufgrund sexuellen Contents, da zwar "nackte Haut" ein Teil vieler dieser Spiele dartsellt, jedoch eindeutig als Zeichnung im Manga-Stil erkannt wird. Zudem sind in vielen der Spiele nur erotische Szenen zu sehen, aber nur selten Brüste und die seltenen wirklich expliziten Szenen sind schon aufgrund der japanischen Gesetzgebung verschlüsselt.

Das es sich bei den wenigen Visual-Novels des Hentai-Subgenre zudem um FSK18 bzw R-Rated Spiele handelt und diese von Steam und anderen Verkausstellen auch so gehandhabt werden müssen muss dabei wohl auch nur am Rande erwähnt werden. Unverständlich ist wohl eher der ungewöhnliche Schritt seitens Steam gegen viele sehr positiv bewertete und recht harmlosen Visual-Novels.

From Huniepop, to SonoHanabira, to Mutiny!!, the message is clear, if your game has sexy anime-inspired art in it, get it gone, while western games which are 100x more pornographic content escape unscathed. One rule for them, and no rules for us.

Mit dieser Aussage äußert sich Publisher Lupiesoft auf Twitter zu den aktuellen Ereignissen und spielt hier wohl auch sehr deutlich auf Spiele wie Rust, ARK: Survival Evolved oder Conan Exiles an, in denen die Spielerfigur durchaus in seiner ganzen unzensierten Nacktheit als animiertes und recht detailgetreues 3D Modell zu sehen ist.

Stellt sich vorerst nur noch eine Frage: Was passiert nach Ablauf der Anpassungsfrist und wie wird dieser Schritt zukünftige Spiele aus dem asiatischen Markt betreffen? Oder werden bald weitreichende Einschnitte bei allen Steam-Games vorgenommen? Die ersten Spieler haben ihrerseits bereits angefangen zu reagieren. So hat der Twitter-User @justseedy auf change.org bereits eine Petition gegen die Entscheidung von Steam eröffnet, welche ihr nachfolgend findet.

Change.org Petition: Stop! steam removing adult games from the store


Phoenix   21. Mai 2018    14:45    Steam, Gamenews    0    627
Steam, Visual Novel, Anime, Zensur, Verbot, Erotik



Undead Labs & Microsoft Studios haben es nach 5 Jahren geschafft

State of Decay 2 - Release 22.05.2018

Bild Quelle: Microsoft

Satte 5 Jahre dauerte der Nachfolger von State of Decay, dem Zombie-Apokalypse-Spiel von 2013. Dieser hat mit Koop-Modus und der neuen Unreal-Engine-4 ein Facelifting erhalten.

Für ca. € 30,- Euro kann man den zweiten Teil bereits für X-Box und Windows (PC) erwerben und manch einer wird zufrieden sein. Doch hätte man sich bei der langen Zeit etwas mehr Änderungen/Neuerungen gewünscht.

Das Spielprinzip ist - wie vom ersten Teil bekannt - sich um eine Gemeinschaft von Überlebenden zu kümmern. Ein Anführer ist zu bestimmen mit dem man die Hauptquest (ca 15 Std. Spielspaß) absolviert. Besondere neue Inhalte zur Story oder auch tiefgreifendere Nebenquests wird man vermissen, da es primär eine Sandboxsimulation mit den dazugehörigen Zufallselementen ist.

Sehr zufriedenstellend sind dagegen die insgesamt 3 sehr großen Maps,die zu besiedeln sind. Diese können in einem Spieldurchgang oder mit einer anderen Charakter-Kombination am Start erkundet werden.

maxresdefault.jpg

Bild Quelle: Youtube

Die Basis ist der Mittelpunkt des Spiels. Mehrere Bauplätze stehen zur Auswahl. Da sie alle unterschiedliche Vor- und Nachteile haben, müssen die Bedürfnisse der Bewohner mit Zubauten wie einem Garten, einer Kaserne oder auch einer Krankenstation ausgeglichen werden. Auch hier gibt es keine wesentlichen Änderungen zum Vorgänger außer ein paar neue Bauoptionen. Das verteilen von Überlebenden auf bestimmte Jobs bleibt weiter ein Wunsch.

Wer schnell mal die Waffen im Inventar reparieren möchte, wird Pech haben. Diese müssen ins Lager gelegt und dort repariert werden. Die gelooteten Ressourcen können nur in einen Sack im Auto deponiert werden. Diese gelangen dann aber per Knopfdruck automatisch ins Lager. Wie es nun mal so ist: Autos müssen getankt und repariert werden. Mit einer Werkstatt in der Basis können sie mit Upgrades verbessert werden.


Ganzen Artikel lesen